Wenn die Nashorndame „Purana“ zum Topmodel wird

Zeitungsartigel der NZ-Nürnberger Zeitung vom 17.06.2008

Bei einem VHS-Kurs vom 13.06.2008 bis 14.06.2008 mit der Künstlerin Birgit Maria Götz aus Fürth im Tiergarten Nürnberg machte ich ganz neue Erfahrungen.

Das erste Mal in meinem Leben musste ich vor Publikum malen. Viele fremde Menschen, die mir über die Schulter gesehen haben und Ihre Kommentare zu meinem Bild los werden mussten. Allerdings war ich teilweise in dem Bild so vertieft, dass ich die Menschenmengen kaum registrierte. Ich fand en am Schluss sogar ganz lustig, sich mit den Zaungästen zu unterhalten.

So fragte mich ein Passant, was ich für Lebewesen am liebsten male? Und ich antwortete ohne zu zögern „Ameisen“, worauf der Passant fragte: „warum gerade Ameisen?“ Na. sagte ich: „Ich nehme schwarze Farbe auf meinen Pinsel und schnippe auf das Papier und fertig sind die kleinen Ameisen!“ Alles lachte.

Als dann die Presse kam und mich um ein Interview bat, war es Purana zu laut und Sie stand auf um sich zu verziehen. Ich drehte mich zu Ihr um und sagte: „HEIDI, dass kannst du mir nicht antun.“ Darauf die Presse: „Das Nashorn heisst Heidi?“ Ich: „Nein!“ Presse: „Aber Sie haben doch gerade Heidi gesagt?“ Ich: „Ja, schon!“ Presse: „Jetzt verstehe ich nicht´s mehr“ Ich: Solange ich, Sie male, ist Sie mein Top-Model, meine Heidi Klum.“

So entstand der witzig geschriebene Zeitungsartikel, der in der NZ-Nürnberger Zeitung veröffentlich wurde. Bei Frau Birgit Maria Götz möchte ich mich bedanken, für diese ausserordentliche Erfahrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.